Hanf ist einer der nahrhaftesten Samen – mit einer Geschichte die tausende von Jahren zurückdatiert. Heutzutage ist es das offizielle “go-to” Produkt für Veganer, die nach einem Proteinschub suchen; abgesehen von unzähligen Anderen, die den nahrhaften Schub und den lecker nussigen Geschmack schätzen.

Was ist Hanf?

Hanf ist der Name für die Samen und Fasern der Cannabis Sativa L. Pflanze. Ja, das ist richtig, es ist die Pflanzen, die Sie wahrscheinlich eher unter dem Namen Marihuana kennen! Dennoch sind diese beiden nicht das gleiche und es ist wichtig anzumerken, dass Hanf kein „High“ erzeugt. Stattdessen wird es auf der Welt für seinen nahrhaften Wert und Geschmack, sowie vielen weiteren industriellen Anwendungen, wertgeschätzt.

Von den antiken Wurzeln…

Hanf wird seit ungefähr 12.000 Jahren von Menschen kultiviert. Aber es wurde nicht nur zum Essen verwendet. Früher (und heute) wird es von Menschen für die Herstellung von Seil, Kleidung und sogar Papier verwendet – wie gesagt, eine vielseitige Pflanze! Es kann sogar für Treibstoff oder biologisch abbaubarem Plastik verwendet werden.

…zum heutigen Gebrauch

Heutzutage beginnt die Welt die Möglichkeiten der Ernährung des Hanfes für sich zu entdecken. Es enthält ein Reichtum an Nährstoffe, einschließlich:

  • Omega 3, 6 und 9 – Essentielle Fettsäuren die nicht vom Körper gebildet werden. Traditionell ist es für Veganer und Vegetarier schwierig genug dieser Fettsäuren zu sich zu nehmen, hier kann Hanf eine gute Hilfe sein.
  • Vitamin E, Magnesium, Kalium, Eisen und mehr – Hanf gibt auch eine gesunde Dosis lebenswichtiger Vitamine und Mineralien.
  • Hohe Proteinlevel – Über ein Viertel der Kalorien von Hanfsamen sind auf Basis von Proteinen. Das ist viel mehr als sowohl Chia- oder Flachssamen.
  • GLA – Hanf beinhaltet GLA, was natürliche entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Essen Sie sie, trinken Sie sie… Die Wahl liegt bei Ihnen

Hanfsamen und Öle können zu so ziemlich jedem Essen hinzugefügt werden, einschließlich:

  • Suppen
  • Salate
  • Gemüsepfannen
  • Gebratene Gerichte (bei der Verwendung Kartoffeln zu braten)
  • Puddings
  • Kuchen
  • Protein Shakes
  • Porridge oder Müsli

Dank des einzigartig nussigem Geschmacks passt es gut zu sowohl herzhaften als auch süßen Gerichten.

Besser für Sie, besser für die Umwelt

Als zusätzlichen Bonus braucht Hanf keine Pestizide oder Herbizide, um gut zu wachsen und es wird als eine relativ umweltfreundliche Pflanze angesehen im Vergleich zu Pflanzen, die für ähnliche Zwecke verwendet werden.